Begleitung durch Erwachsene

Resilienz entsteht in unzähligen Interaktionen mit Personen, die Vorbildwirkung in Bezug auf Bewältigungsstrategien zeigen und eine förderliche Erziehung leben, die

  • beim Aufbau von Beziehungen helfen.
  • eine anregungsreiche Umgebung zu schaffen und helfen, die kreativen Potentiale zu entwickeln.
  • bedingungslose Wertschätzung und konstruktives feedback geben.
  • zu Erfolgserlebnissen verhelfen .
  • Routine in den Alltag bringen.

(nach Wustmann, 2005 in: Ristl, 2017, S. 71)

Neben ihren Familien sollen Heranwachsende in Bildungseinrichtungen bei ihrer Persönlichkeitsentwicklung so begleitet werden, dass sie den Herausforderungen des Lebens gestärkt gegenübertreten und diese bewältigen können.

Leiden macht den Menschen hellsichtig und den Menschen durchsichtig. (Frankl 1990b zit. in: Waibel 2017, S. 79)

Wenn schwere Schicksalsschläge gemeistert werden müssen, stellt sich die Frage nach den „Einstellungswerten“ des Menschen (Waibel, S. 78). Leid erschwert den Zugang zur inneren Freiheit, dazu Stellung zu beziehen. Ist der Mensch darin hilflos und ungeübt, machen sich Resignation und Hoffnungslosigkeit breit. Der Mensch bleibt ein vom Leben Befragter (Waibel, S.80). Vom Leben für das Leben zu lernen, Heranwachsende dabei zu unterstützen und dabei auch in erschwerenden Umständen gemeinsam auf dem Weg zu bleiben, ist eine Herausforderung, der sich eine Existenzielle Pädagogikstellt.