Was macht stark?

Die Forschung listet Faktoren auf, wie Krisen möglichst unbeschadet überstanden werden können:

  • Neuro(biologische) Ressourcen (z.B. kognitive Verarbeitungsstrategien),
  • psychische Ressourcen (z.B. Erfahrungen von Selbstwirksamkeit, „ownership“ und Selbstbewusstsein, Durchsetzungsvermögen und emotionale Ausgeglichenheit, die Fähigkeit zu aktiver Problemlösung, Kreativität sowie Humor und Reflexionsfähigkeit) und
  • soziale Ressourcen (wie stabile Beziehungen in und außerhalb der Kernfamilie, Unterstützung durch Bildungseinrichtungen und Gemeinde) spielen zusammen.

Es geht dabei nicht um Unverwundbarkeit, Heldentum, „coole kids“ und Masochismus, sondern die Fähigkeit, die „eigene Biographie zu gestalten, sein "eigenes Lebensbuch" zu schreiben.“ (Waibel, 2017, S.81)