Ziele

  • Die Professionalisierung von Pädagoginnen und Pädagogen in den Bereichen emotionale und soziale Persönlichkeitsbildung sowie Prävention und Intervention von Gewalt und (Cyber-)Mobbing auf Basis aktueller interdisziplinärer Forschungsbefunde.
  • Die Durchführung berufsfeldbezogener Forschung zu diesen Themen und darauf basierend praxisrelevante Publikationen für den Schulbereich unter Beachtung des interdisziplinären Dialogs zwischen den Disziplinen Pädagogik, Psychologie, Soziologie und Unterrichtswissenschaft/Fachdidaktik.
  • Die Entwicklung von bundesweiten Konzepten und Formaten zur Qualifizierung (Aus-, Fort- und Weiterbildung) von Lehrkräften für die Umsetzung des Unterrichtsprinzips Gesundheitsförderung.
  • Der Aufbau und die Weiterentwicklung einer Plattform zur Verbreitung von qualitätsgesicherten Informationen zur "Psychosozialen Gesundheitsförderung" in der Schule.
  • Die Unterstützung und Beratung des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur und der Bildungsdirektionen in fachlichen Fragen zu emotionaler und sozialer Persönlichkeitsbildung, Mobbing und Gewaltprävention.
  • Die österreichweite Vernetzung der Pädagogischen Hochschulen und Mitwirkung an der Abstimmung von Schwerpunkten und Angeboten zur psychosozialen Gesundheitsförderung an Universitäten und Pädagogischen Hochschulen.